VORTRÄGE

NÜTZLICHE INFOS

Jagen, Fischen, Bauern und Lindenschälen in der Pfahlbauzeit

Adrian Huber, Kantonsarchäologie Zürich

19. August 2021, 19:30 Uhr
Ortsmuseum Mühle, Burgstrasse 13, 8124 Maur

Der Übergang von Land zu Wasser schuf in urgeschichtlicher Zeit günstige Lebensbedingungen und machte den Greifensee zu einem Siedlungshotspot. Zahlreiche Spuren, darunter über 5000 Jahre alte Textilreste aus Lindenbast, vermitteln den wechselseitig bedingten Wandel von Mensch und Umwelt wie ihn die versunkenen Pfahlbauten am Greifensee aufzeigen.

Vorgängig ist die Ausstellung «Die Pfahlbauer*in Maur. Bequemer laufen» im Ortsmuseum Mühle geöffnet.

Anmeldung obligatorisch, Eintritt frei

10 Jahre Welterbe Pfahlbauten - eine unsichtbare Schatzkammer feiert Jubiläum

27. September 2021 - (Uhrzeit folgt)
Universität Zürich, 8006 Zürich

 

Seit dem 2011 bilden 111 Fundstellen in der Schweiz, Italien, Deutschland, Frankreich, Österreich und Slowenien zusammen als „Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen“ transnationale und sehr aussergewöhnliche UNESCO-Welterbestätte: Verborgen unter Wasser und in Mooren haben Hölzer, Körbe, Netze, Schnüre und die Überreste mancher Mahlzeit die Jahrtausende überdauert. Sie geben uns einen einmaligen Einblick in Leben und Alltag der Menschen rund um die Alpen in der Jungsteinzeit und Bronzezeit.
Der Vortrag gibt einen Überblick über das Management der Welterbestätte in den letzten 10 Jahren und in die aktuellen Aktivitäten und Forschungen rund um die Pfahlbauten im Kanton Zürich.

Eintritt frei

19. August 2021 - 19:30 Uhr

Jagen, Fischen, Bauern und Lindenschälen in der Pfahlbauzeit

 

Ortsmuseum Mühle

Burgstrasse 13

8124 Maur

Ausstellung ab 17:30 Uhr geöffnet

Anmeldung obligatorisch, Eintritt frei

***

27. September 2021 - (Uhrzeit folgt)

10 Jahre Welterbe Pfahlbauten - eine unsichtbare Schatzkammer feiert Jubiläum

Universität Zürich

8006 Zürich

Organisation durch Zürich Zirkel für Ur- und Frühgeschichte​ www.zuercher-zirkel.ch 

Eintritt frei

***

14. Oktober 2021 - 19:00 Uhr

Pfahlbauten um die Welt

Chesselhuus

Tumbelenstrasse 6

8330 Pfäffikon (ZH)

Ergänzende Führung um 18:00 Uhr im nahegelegenen Museum am Päffikersee, Stogelenweg 2 , 8330 Pfäffikon (ZH)

Eintritt frei

Pfahlbauten um die Welt

Prof. Dr. Alber Hafner, Universität Bern

14. Oktober 2021 - 19:00 Uhr

Chesselhuus, Tumbelenstrasse 6, 8330 Pfäffikon (ZH)

Seit zehn Jahre sind die «Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen» UNESCO-Welterbe. Die bestens erhaltenen organischen Funde geben einen eindrücklichen und aussergewöhnlichen Einblick in den Alltag der damaligen Welt. Sie sind zwar aussergewöhnlich, aber nicht einzigartig. Fundstellen mit ähnlich guter Erhaltung sind nämlich an vielen Seen und Feuchtgebiete auf der ganzen Welt zu finden. Oft weisen sie eine verblüffende Ähnlichkeit mit den Pfahlbauten in der Schweiz auf.

Vorgängig um 18:00 Uhr führt Helena Wehren (Kantonsarchäologie Zürich) durch die Ausstellung «Die Pfahlbauer*in Pfäffikon. Geschickter werken» im Museum am Pfäffikersee.

Eintritt frei

Vergangene Vorträge

Samen, Schnüre und Geflechte: Organische Funde vom Pfäffikersee in der Sammlung Schwab (Biel)

Jonas Kissling, NMB Neues Museum Biel

In den 1850er- und 1860er-Jahren legte der Bieler Oberst Friedrich Schwab die damals grösste Sammlung an Pfahlbaufunden an. Die Freundschaft mit dem Zürcher Altertumsforscher Ferdinand Keller eröffnete ihm Kontakte zu anderen Sammlern und Gelehrten im In- und Ausland – so auch zu Jakob Messikommer. Organische Funde von Robenhausen und Irgenhausen in der Sammlung Schwab berichten von der Bekanntschaft der beiden leidenschaftlichen Altertumsforscher.